Über mich

Ich heiße Boris Prodanovic und dies ist mein Blog. Ein Blog über Schauspiel, Stimme und Präsenz. Ein sehr persönlicher Blog. Er basiert auf meinen Aufzeichnungen, die ich im Nachgang zu den Kursen für mich persönlich angefertigt hatte.

Es geht, neben dem Schauspiel, auch um den Körper, die Haltung (innen, wie außen), den Rhythmus, die Impulse und die Wahrnehmung. Es geht um Achtsamkeit. Es geht um uns, unsere Haltung und unseren Umgang mit den Mitmenschen. Es geht um unser Leben. Unser Leben, welches eigentlich bejaht und gelebt werden sollte. Authentisch gelebt werden sollte.

Aus welchen Gründen auch immer, gelingt uns das nicht. Und so nehmen wir uns ein großes Stück Lebensqualität. Mit Schauspiel können wir uns in verschiedenen Rollen ausprobieren. Wir haben sehr viele Facetten in uns, die nicht gelebt werden und wir finden mit dem Schauspiel auch ungeahnte Stärken. Das ist sehr spannend.

Ich selbst hatte bisher im Leben viel nachgedacht, gegrübelt und mit dem Kopf gearbeitet. Mein Vater ging seinen Beruf als Arzt sehr von der logisch analytischen Seite an, ausgehend von Studien und Fakten. Auch ich habe später in meinem Studium, sowie im späteren Beruf diese Denkweise übernommen.

Ganz einfach kann ich sagen, dass ich manchmal den Eindruck habe, dass dieses „zu viel“ an Denken und Reflektion mich gelegentlich daran hinderte zu leben.

In der Mitte desselben, in einer Phase des Umbruchs kam ich in Kontakt mit dem Schauspiel. Und es hat mich schwer beeindruckt. Plötzlich eröffnete sich mir eine andere Perspektive. Andere Werte gewannen an Gewicht. Ich bekam einen Einblick in die Möglichkeiten des schauspielerischen Ausdrucks, auch für die Arbeit eines Managers – und der geht über den Intellekt und eine Rhetorik weit hinaus.

Der Schauspieler muss zulassen. Muss sich öffnen. Der Schauspieler zeigt Gefühle. Und sie sind echt. Ansonsten würde dies dem Zuschauer auffallen, denn diese Emotionen wären „gespielt“.

Ein guter Schauspieler holt die Gefühle, das Erlebte aus seinem Innersten und tritt so mit seinem Gegenüber in Kontakt. Und diese Echtheit gibt diesem Menschen ein ganz anderes Potential mit seinen Mitmenschen eine Verbindung einzugehen. Neben dieser Verbindung auch eine gute Kommunikation zu führen. Nur über den Verstand ist eine solche Kommunikation sehr eingeschränkt möglich. In dem Sinne, wenn wir von Authentizität eines Menschen und einem wirklich zu lebenden Leben ausgehen.

Ich heiße Boris Prodanovic und dies ist mein Blog. Ein Blog über Schauspiel, Stimme und Präsenz. Ein sehr persönlicher Blog. Er basiert auf meinen Aufzeichnungen, die ich im Nachgang zu den Kursen für mich persönlich angefertigt hatte.

Es geht, neben dem Schauspiel, auch um den Körper, die Haltung (innen, wie außen), den Rhythmus, die Impulse und die Wahrnehmung. Es geht um Achtsamkeit. Es geht um uns, unsere Haltung und unseren Umgang mit den Mitmenschen. Es geht um unser Leben. Unser Leben, welches eigentlich bejaht und gelebt werden sollte. Authentisch gelebt werden sollte.

Aus welchen Gründen auch immer, gelingt uns das nicht. Und so nehmen wir uns ein großes Stück Lebensqualität. Mit Schauspiel können wir uns in verschiedenen Rollen ausprobieren. Wir haben sehr viele Facetten in uns, die nicht gelebt werden und wir finden mit dem Schauspiel auch ungeahnte Stärken. Das ist sehr spannend.

Ich selbst hatte bisher im Leben viel nachgedacht, gegrübelt und mit dem Kopf gearbeitet. Mein Vater ging seinen Beruf als Arzt sehr von der logisch analytischen Seite an, ausgehend von Studien und Fakten. Auch ich habe später in meinem Studium, sowie im späteren Beruf diese Denkweise übernommen.

Ganz einfach kann ich sagen, dass ich manchmal den Eindruck habe, dass dieses „zu viel“ an Denken und Reflektion mich gelegentlich daran hinderte zu leben.

In der Mitte desselben, in einer Phase des Umbruchs kam ich in Kontakt mit dem Schauspiel. Und es hat mich schwer beeindruckt. Plötzlich eröffnete sich mir eine andere Perspektive. Andere Werte gewannen an Gewicht. Ich bekam einen Einblick in die Möglichkeiten des schauspielerischen Ausdrucks, auch für die Arbeit eines Managers – und der geht über den Intellekt und eine Rhetorik weit hinaus.

Der Schauspieler muss zulassen. Muss sich öffnen. Der Schauspieler zeigt Gefühle. Und sie sind echt. Ansonsten würde dies dem Zuschauer auffallen, denn diese Emotionen wären „gespielt“.

Ein guter Schauspieler holt die Gefühle, das Erlebte aus seinem Innersten und tritt so mit seinem Gegenüber in Kontakt. Und diese Echtheit gibt diesem Menschen ein ganz anderes Potential mit seinem Mitmenschen eine Verbindung einzugehen. Neben dieser Verbindung auch eine gute Kommunikation zu führen. Nur über den Verstand ist eine solche Kommunikation sehr eingeschränkt möglich. In dem Sinne, wenn wir von Authentizität eines Menschen und einem wirklich zu lebenden Leben ausgehen.